Trachtenflohmarkt des Frauennetzwerkes übertrifft alle Erwartungen

Trachtenflohmarkt des Frauennetzwerkes übertrifft alle Erwartungen

Auf dem Hoffest der Familie Wimmer gab es in diesem Jahr erstmals einen „Trachtenflohmarkt“, den ein Netzwerk von sozial engagierten Frauen organisiert hatte: Die beiden Abgeordneten Nicole Bauer, MdB und Ruth Müller, MdL hatten gemeinsam mit der Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, der 2. Bürgermeisterin aus Buch am Erlbach, Sabine Gröger, der Landshuter Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer aus Wörth die Idee, nach den beiden Corona-Jahren wieder eine Charity-Aktion zugunsten des „Mutmacher-Teams“ der Malteser in Landshut zu starten.

Die „Mutmacher“ sind Ehrenamtliche, die in Familien unterstützend helfen, in denen ein Kind mit einer lebensverkürzenden Erkrankung lebt. „Kurz vor dem Gillamoos und dem Kapfhammer Fest erschien uns der Zeitpunkt für einen Trachtenflohmarkt ideal“, so Ruth Müller, MdL (SPD). Man habe um Trachtenspenden gebeten und diese seien zahlreich eingegangen. „So umfangreich, dass ich die Dirndl und Lederhosen in der Garage stapeln musste“, so Mathilde Haindl. Am Ende war ein sechs Meter langes Zelt voll mit Dirndlblusen, Trachtenhemden, Schürzen, Jankern und vor allem Dirndln, die allesamt für einen guten Zweck zu günstigsten Preisen verkauft wurden. Gleich nach dem Gottesdienst am Samstagabend begann der Run auf die Umkleidekabine, die das Orga-Team auf dem Hoffest-Gelände aufgebaut hatte. Und viele wurden fündig – sei es mit alten handgenähten Dirndlblusen, kurzen, bunten Dirndln oder einer feschen Lederhose, die es in der ganz kurzen aber auch in der langen Variante gab. Sogar „Liebestöter“ mit breiten weißen Rüschen waren zum Verkauf angeboten und fanden eine Käuferin. Ob zum Anziehen oder für die Deko, diese Frage blieb am Kassenstand von Mathilde Haindl unbeantwortet. Da im Laufe des Abends immer noch Material angeliefert wurde, entschlossen sich die Damen des Frauennetzwerks, am Sonntag einen weiteren Verkaufstag einzulegen. „Stolze 3.500 Euro haben wir mittlerweile beisammen“, bilanzierte Nicole Bauer, MdB den Erlös dieser Aktion. „Ein grandioses Ergebnis“, freute sich die stellvertretende Stadtbeauftragte der Landshuter Malteser, Patricia Steinberger zusammen mit den beiden Malteser-Vertretern Alexandra Beischl und Hermann Lang am Ende des Hoffestes. „Der Trachtenflohmarkt war auch für unser traditionelles Hoffest eine schöne Bereicherung“, so Angelika Wimmer. „Alte Trachten hätten neue Besitzer gefunden und neben dem ökologischen Aspekt der Wiederverwertung sei auch ein wichtiges soziales Projekt unterstützt worden“, ergänzte Bianca Kapfhammer.

Da es zahlreiche Nachfragen nach einer Wiederholung und vor allem Angebote für weitere Trachtenspenden gab, haben sich die „Trachtenflohmarkt-Frauen“ nun kurzfristig entschlossen, am Samstag, 10. September beim Hopfakranzlfest in Rottenburg einen weiteren Verkaufsstand abzuhalten. Gut erhaltene Dirndl und Lederhosen sowie Kindertrachtenkleidung (keine Landhausmode) können in den nächsten Tagen bei den Sammelstellen gespendet werden. Diese sind nach telefonischer Terminabsprache in den Bürgerbüros von Nicole Bauer, Neustadt 445, Telefon 0871 -97406040, sowie Ruth Müller, Nikolastraße 49, Telefon 0871-95358300, jeweils in Landshut sowie bei Mathilde Haindl, Bachweg 4, 84056 Rottenburg (08781-2393) und Sabine Gröger, Einberg 18, 84172 Buch am Erlbach (0160-90647374) möglich.

Bildunterschrift:
Helferinnen des Frauennetzwerks & Alexandra Beischl und Hermann Lang von den Maltesern
Foto:
Barbara Bodensteiner

weitere Beiträge