Traurige Mitteilung aus dem Gesundheitsamt Landshut – Corona-Pandemie fordert zehn weitere Tote

Zahl der Todesfälle in der Region bei mittlerweile 148

Traurige Meldung aus dem Gesundheitsamt Landshut: Zehn weitere Todesfälle wurden im Zuge der Pandemie verzeichnet. Die Verstorbenen waren zwischen 90 und 76 Jahre alt. Fünf von ihnen sind nach stationärer Behandlung im Krankenhaus verstorben, drei weitere sind zuhause dem Virus erlegen. Bei acht von ihnen wurde Covid19 als Todesursache festgestellt.

Hinzu kommen die Todesfälle eines 56-jährigen und einer 86-jährigen, die zwar mit dem Corona-Virus infiziert waren, Covid aber nicht als Todesursache angegeben wurde. Sie fließen dennoch mit in die Statistik ein. Insgesamt 148 Personen sind in der Region bislang an oder mit Corona verstorben. Die regionalen Krankenhäuser melden derzeit eine leichte Entspannung auf den Covid-Intensivstationen, jedoch eine steigende Zahl an Corona-Patienten auf den Normalstationen.

32 neue positive Corona-Befunde sind am heutigen Dienstag eingegangen, wobei zwölf der Meldungen auf Bürgerinnen und Bürger der Stadt Landshut entfallen sind. Auffällig war dabei wieder, dass es sich meist um mehrere Familienmitglieder oder gar ganze Familie handelte – die gelockerten Kontaktbeschränkungen über Weihnachten machen sich weiter bemerkbar. Seit Beginn des Infektionsgeschehens wurden insgesamt 6 193 Corona-Fälle festgestellt. 5 409 (+ 61) konnten die häusliche Quarantäne bereits wieder verlassen. Die aktiven Fälle sind mit derzeit 634 im Vergleich zum Vortag weiter gesunken (- 40). Dass über Neujahr und das Wochenende weniger getestet wurde, wirkt sich auch auf die 7-Tages-Inzidenzen aus: In der Stadt Landshut bewegt sich laut Robert-Koch-Institut der Wert weiter um 200 (201,6), im Landkreis ist die in Relation zur Einwohnerzahl gesetzte Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 186,4 gesunken. (Stand aller Angaben: 05. Januar 2021)

Foto: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge