Unterstützen, wo Hilfe gebraucht wird

SPD Landshut spendet weitere 1.250 Euro aus Benefizveranstaltung

Die zweite Hälfte der Einnahmen aus der Benefizveranstaltung am 09.05.2022 in Höhe von 1.250 Euro überreichten die Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion an den Verein Heimatstern e. V. Den Künstlern Roland Hefter, Stefan Otto, den Mitgliedern der Couplet-AG wie auch den Organisator*innen aus der Landshuter SPD ist es wichtig, dass neben den Kriegsflüchtlingen auch die Menschen in der Ukraine unterstützt werden: „Es gibt viele Menschen aus den Kriegsgebieten, die alles verloren haben, aber nicht zu uns oder in andere EU-Länder fliehen können. Diese Menschen brauchen besonders viel und direkte Unterstützung.“, betont Stadtrat Gerd Steinberger, der die Idee für die Benefizveranstaltung eingebracht hatte. Petra Lehmann und Tilman Haerdle, die Gründer von Heimatstern e. V., nahmen die Spende gern entgegen: „Anfangs waren es ganz bestimmte Sachspenden, die aus der Ukraine gewünscht waren, wie etwa Medikamente oder bestimmte Kleidung. Inzwischen heißt es nur noch `Wir brauchen Essen.´. Wenn man dazu durch Kriegsflüchtlinge erzählt bekommt, wie die Lage dort ist, möchte man nicht mehr ruhen und nur noch helfen. Von dieser Spende können wir viele Lebensmittel kaufen und in die Ukraine bringen.“, berichten Lehmann und Haerdle eindrucksvoll und bedankten sich für die Idee, die Organisation der Benefizveranstaltung und die großzügige Spende. „Wir werden auch weiterhin unterstützen und alles dafür tun, das Leid dieser Menschen zu mildern.“, versichert Stadträtin Patricia Steinberger. Fraktionsvorsitzende Anja König erklärt: „Alles in allem ist es wichtig, dass wir außer der Unterstützung alles unternehmen, diesen unsäglichen Krieg, der sich mitten unter der Zivilbevölkerung abspielt, zu beenden.“

Foto: SPD Landshut

weitere Beiträge