Unterstützung für Akutkliniken in der Corona-Pandemie

Schlossklinik Rottenburg als „Entlastungseinrichtung“ innerhalb von 48 Stunden angelaufen

Landkreis Landshut. In den Akutkrankenhäusern im Rettungsdienstbereich Landshut befinden sich derzeit nicht nur immer mehr schwer an Covid-19 erkrankte Patienten, sondern auch einzelne Patienten, deren medizinische Behandlung zwar abgeschlossen ist, die aber aufgrund ihrer Corona-Infektion oder einer Quarantäne nicht in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren können. Damit diese Corona-Betten wieder zur akutmedizinischen Versorgung zur Verfügung stehen, wurde am vergangenen Mittwoch die Schlossklinik Rottenburg als Entlastungseinrichtung in der Corona-Pandemie bestimmt – Dank des großen Engagements der Mitarbeiter in der Schlossklinik konnten bereits am Freitag die ersten Patienten in der Entlastungseinrichtung aufgenommen werden.

„In enger Abstimmung mit der Hygiene haben die Ärzte und Pflegekräfte innerhalb kürzester Zeit die Station zwei in der Schlossklinik Rottenburg zur Corona-Station umfunktioniert. Die Patienten der Entlastungseinrichtung werden komplett getrennt von allen anderen Patienten der Schlossklinik untergebracht“, sagt Dr. Robert Bütterich, Chefarzt in der Schlossklinik Rottenburg. Gemeinsam mit Jürgen Königer, Ärztlicher Leiter Krankenhauskoordination im Rettungsdienstbereich Landshut, stimmt er sich mehrmals täglich darüber ab, welche stabilen Corona-Patienten oder Patienten in Quarantäne, die nicht in ihr Pflegeheim oder häusliches Umfeld zurückgebracht werden können, in die Schlossklinik gebracht werden. Derzeit befinden sich zwölf Patienten in der Entlastungseinrichtung, weitere Patienten aus dem Landkreis Landshut sowie den Nachbarlandkreisen sind bereits angekündigt.

„Vorgesehen ist, dass die Entlastungseinrichtung zehn Prozent der Betten, die am ersten Tag des Monats mit Covid-Patienten belegt waren, vorhält“, erklärt Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken. „Da wir zu Beginn des Novembers im Vergleich zu jetzt deutlich weniger stationäre Corona-Patienten hatten, ist davon auszugehen, dass wir mehr Betten in der Entlastungseinrichtung benötigen werden als aktuell angedacht sind.“ Vorerst stehen auf der Station zwei in der Schlossklinik Rottenburg 20 Betten zur Verfügung, die durch Umschichtung des Personals ausschließlich von Mitarbeitern der Schlossklinik betrieben werden. Eine Erweiterung der Kapazitäten ist möglich.

„Mein Dank gilt jedem Einzelnen, der zur Inbetriebnahme dieser Einrichtung innerhalb so kurzer Zeit beigetragen hat“, sagt Ina Stiller, Pflegedienstleitung in der Schlossklinik Rottenburg. „Ganz besonders möchte ich aber allen Mitarbeitern danken, die die Entlastungseinrichtung in den nächsten Wochen am Laufen halten werden, um die Akutkrankenhäuser zu entlasten!“

Bildunterschrift (Titelbild): Dr. Robert Bütterich, Jakob Fuchs, Jürgen Königer und Ina Stiller (v.l.n.r.) freuen sich, dass bereits zwölf Patienten zur Entlastung der Akutkliniken aufgenommen werden konnten.  
Bildunterschrift: Dr. Robert Bütterich, Jakob Fuchs, Jürgen Königer und Ina Stiller (v.l.n.r.) stehen in engem Austausch, um die Verlegungen in die Entlastungs-Einrichtung zu organisieren.  
Bildunterschrift: Um als Entlastungs-Einrichtung genutzt werden zu können, wurde die Station zwei in der Schlossklinik Rottenburg zur Corona-Station umfunktioniert.
Bildquelle: Maria Eberl / LAKUMED Kliniken

weitere Beiträge