Unterstützung für „Bündnis Ukraine Hilfe“

Pressemeldung der Sparkasse Landshut, 15.03.2022

 

Landshut. Überall in der Region laufen Spenden- und Sammelaktionen zugunsten der notleidenden Menschen in der Ukraine. Ehrenamtliche aus den unterschiedlichsten Organisationen und eine Vielzahl an Privatpersonen leisten hier äußerst wertvolle Arbeit. Neben der Annahme, Sortierung und Zusammenstellung der Spenden ist es wichtig, die Hilfen so schnell als möglich in den Kriegsgebieten vor Ort zur Verfügung zu stellen. Für den Transport an die ukrainische Grenze fallen hierbei sehr hohe Tankkosten an, die von den ehrenamtlich Engagierten und Organisationen nicht alleine übernommen werden können.

Der Präsident der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft und derzeit Spenden Koordinator des Bündnis Ukraine Hilfe, Bernd Einmeier, hat sich daher an Unternehmen und Vereinigungen in der Region gewandt, mit der Bitte diese Lieferungen finanziell zu unterstützen. Die Sparkasse Landshut erklärte sich spontan bereit, 2.500 € Tankkosten für die Hilfstransporte zu übernehmen. Vorstandsmitglied Andy Geisler erklärte: „Angesichts der schrecklichen Geschehnisse und der Not der Menschen in der Ukraine haben wir gerne schnell und unbürokratisch Hilfe geleistet. Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die sich für diese humanitäre Sache einsetzen.“

Bernd Einmeier bedankt sich herzlich über die dringende humanitäre Unterstützung der Sparkasse und führte aus: „Es ist notwendig, dass sich auch weiterhin Unternehmen und Privatpersonen mit Spenden anschließen, damit wir die Menschen in den Kriegsgebieten nicht alleine lassen. Die Familien in den Bunker Kellern brauchen jetzt unsere Solidarität um zu überleben. Wir haben aktuell 120 Tonnen Hilfsgüter in die Ukraine geliefert und haben noch viele Transporte vor uns.“

 

Spenden Konto:

Deutsch Chinesische Gesellschaft für Wirtschaft, Bildung und Kultur e.V.

Sparkasse Landshut | DE53 7435 0000 0020 9488 40 | Betreff: Spende Ukraine – Sparkasse

BU: Engagiert für die notleidenden Menschen in der Ukraine: Michael Deller, Andy Geisler, Bernd Einmeier, Julia Ivantsiv und Melanie Gnauer (v.l.)
 Foto:  Thomas Joos

 

weitere Beiträge