Vierte Corona-Welle in der Region Landshut in vollem Gange

Auch wenn die 7-Tages-Inzidenzen im Vergleich zu gestern etwas gesunken sind, ist dies vermutlich nur eine vorübergehende Erscheinung. In der Stadt Landshut wurden innerhalb der letzten Woche, in Relation gesetzt zur Einwohnerzahl, 261,4 Corona-Neuinfektionen festgestellt, im Landkreis bleibt die 300er-Marke überschritten: Genau genommen bei 330,7. (Quelle: Robert-Koch-Institut)

Ein geografischer Schwerpunkt ist weiter nicht auszumachen, das Infektionsgeschehen gestaltet sich äußerst diffus: Neben den Infektionen im häuslichen Bereich – es stecken sich in der Regel fast alle Mitglieder eines Haushaltes an – verbreitet sich das Virus zusehends auch Kindergärten und Betrieben, über alle Altersgrenzen hinweg.

Das anhaltend hohe Infektionsgeschehen spiegelt sich nun auch in den regionalen Krankenhäusern deutlich wieder: Auf den Normalstationen werden aktuell 23 covid-positive Patienten behandelt (+ 4), intensivmedizinisch betreut werden müssen in diesem Zusammenhang derzeit sieben Personen (+ 3).

Seit gestern wurden dem Staatlichen Gesundheitsamt Landshut 157 neue Corona-Infektionen von Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Landshut gemeldet – damit wurde bei insgesamt 15 528 Personen seit Pandemiebeginn eine Infektion mit SARS-CoV2 und seinen Varianten festgestellt. Bei 14 142 konnte die Quarantäne wieder aufgehoben werden (+ 97). Aktuell befinden sich 1 088 Personen mit laufender Corona-Infektion in häuslicher Isolation (+ 58), hinzu kommen ihre engen Kontaktpersonen. Mittlerweile sind seit Pandemiebeginn 298 Bürgerinnen und Bürger der Region Landshut in Zusammenhang mit dem Virus verstorben, zu den heute gemeldeten Todesfällen liegen noch keine Angaben vor.

Foto: PIRO4D/Pixabay

weitere Beiträge