Voller Einsatz auch vor der Kamera

Freiwillige Feuerwehr Landshut stellt neuen Kalender für guten Zweck vor – ab sofort im Handel

Ob ein Einsatz mit dem Schaumlöscher, im giftgrünen Chemie-Schutzanzug oder mit Atemschutzgerät – die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Landshut ist vielfältig. Genau das bildet auch der neue Kalender der Truppe ab, den es ab sofort zu kaufen gibt. Der Erlös kommt der Ausbildung der Feuerwehr zu Gute.

Es ist bereits das zweite Mal, dass die Freiwillige Feuerwehr Landshut sich selbst und ihre Arbeit in einem Wandkalender porträtiert. Nachdem die Premiere im vergangenen Jahr ein Erfolg war, haben sich die Initiatoren Lisa Wimmer und Dominik Pfeffer wieder neue Motive für das Jahr 2023 überlegt und produziert. 13 Kalenderblätter, der Großteil fotografiert von Dominik Pfeffer, zeigen die Einsatzkräfte, die sich Tag für Tag für ihre Mitmenschen einsetzen. Beeindruckende Motive zeigen die Ehrenamtlichen in Aktion. Besonders stolz ist Feuerwehrfrau und Frauenbeauftragte Lisa Wimmer auf das August-Motiv. Es zeigt die Frauen der Feuerwehr sowie der Jugendfeuerwehr auf einer Drehleiter in der schönen Landshuter Altstadt, denn es zeigt: „Feuerwehr können nicht nur die Männer. Das wollten wir mit diesem Motiv noch einmal deutlich machen.“ Und Lisa Wimmer versichert: „Wir freuen uns natürlich auch immer über weitere weibliche Unterstützung.“

Um die Frauen-Power in der Landshuter Wehr weiß Oberbürgermeister Alexander Putz selbstverständlich schon lange, doch das August-Motiv beeindruckte bei der offiziellen Übergabe des neuen Kalenders vor dem Alten Rathaus auch ihn. Überhaupt ist Putz begeistert, dass die Feuerwehrleute neben ihrem ohnehin aufwendigen Ehrenamt noch so viel Herzblut in die Arbeit am Kalender gesteckt haben. Auf 250 Stück ist die Auflage limitiert, der Verkaufserlös fließt in die Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrleute und der Jugend. Ein absolut unterstützenswerter Zweck, bekräftigt OB Putz, denn: „Die Motive des Kalenders zeigen, dass unsere Feuerwehr praktisch überall unverzichtbar ist – sei es bei so eindeutigen Feuerwehr-Themen wie der Brandbekämpfung, aber auch beim Umweltschutz, bei der Personenrettung oder bei der Dult.“

Gedruckt werden konnte der Kalender nur dank der Sponsoren „Sanitär- und Heizungstechnik Nemela“, „Elektro Ecker“ sowie „Strobl Elektrotechnik“. Die Landshuter Zeitung übernahm die Hälfte der Druckkosten. „Somit ist es uns möglich, den Verkaufserlös ohne Abzüge der Jugendfeuerwehr sowie der Aus- und Weiterbildung zu Gute kommen zu lassen“, erklärt Feuerwehr-Vorsitzender Andreas Kei.

Zu haben ist der Feuerwehr-Kalender 2023 ab sofort für 15 Euro in der Eibl Getränkewelt (Watzmannstraße 75), bei der Metzgerei Mayer (Filiale Niedermayerstraße 24) sowie in der Chocolat Manufaktur (Neustadt 442). Chocolat-Inhaber Olaf Minet legt außerdem auf jeden verkauften Kalender weitere 15 Euro als Spende an die Feuerwehr oben drauf.

Foto:

Stadt Landshut 

Bildtext:

Bei der Übergabe der druckfrischen Feuerwehr-Kalender 2023 vor dem Rathaus: (von links) Feuerwehr-Vorsitzender Andreas Kei, Julian Strobl von Strobl Elektrotechnik, Kalender-Fotograf Dominik Pfeffer, Julia Offenbeck von der Landshuter Zeitung, Oberbürgermeister Alexander Putz, Manuela Nemela von Sanitär- und Heizungstechnik Nemela, Kalender-Initiatorin und Frauenbeauftragte Lisa Wimmer sowie Stadtbrandrat Sebastian Öllerer.

 

weitere Beiträge