WEIHNACHTEN – Landshuter POET Dieter Englisch schreibt in Dies&Das

W E I H N A C H T E N

  • Wie schön war doch der Kindertraum,
  • vom Christkind und vom Weihnachtsbaum.
  • Wie lange währet da die Zeit,
  • es schien fast eine Ewigkeit,
  • bis Christkind dann in heil`ger Nacht,
  • mit all den Gaben uns bedacht.
  • Die vielen Päckchen groß und klein,
  • geschmückt mit Tannenzweigelein,
  • mit Bändern silbern gar und Gold,
  • die all` die vielen Englein hold,
  • so wunderbar geschickt geknüpft,
  • dass uns das Herz vor Freude hüpft.
  • Doch dieser Traum ist längst dahin,
  • seitdem ich selbst das Christkind bin.
  • Gewichen ist die Langeweile,
  • nun herrschen Hetze, Hast und Eile
  • und zudem ist es auch nicht wahr,
  • dass einem hilft der Engel Schar.
  • So hab` ich für die Weihnachtsnacht
  • nur diesen Wunsch mir ausgedacht:
  • Ich wünsche mir, als einz`ge Gabe,
  • dass ich jetzt endlich Ruhe habe.
D. E.
Bildquelle: Dieter Englisch

weitere Beiträge