WEIHNACHTSTRAUM

Von Poet Dieter Englisch

Wie schön war doch der Kindertraum,

vom Christkind und vom Weihnachtsbaum.

Wie lange währte da die Zeit,

bis s`Christkind dann in heil`ger Nacht,

mit all den Gaben uns bedacht.

Die vielen Päckchen, groß und klein,

geschmückt mit Tannenzweigelein,

mit Bändern silbern gar und Gold,

die all` die vielen Englein hold,

so wunderbar geschickt geknüpft,

dass uns das Herz vor Freude hüpft.

Doch dieser Traum ist längst dahin,

seitdem ich selbst das Christkind bin.

Gewichen ist die Langeweile,

nun herrschen Hetze, Hast und Eile

und zudem ist es auch nicht wahr,

dass einem hilft der Engel Schar.

So hab` ich für die Weihnachtsnacht

Nur diesen Wunsch mir ausgedacht:

Ich wünsche mir, als einz`ge Gabe,

dass ich jetzt endlich Ruhe habe.

————–***—————

Foto: h.j.lodermeier

weitere Beiträge