Weitere Infektionen am Landshuter Schlachthof festgestellt

27 weitere positive Testergebnisse eingegangen

Im Zuge einer betriebsinternen Reihentestung wurden innerhalb der Belegschaft des Schlachthofs in Landshut weitere 27 Corona-Infektionen aufgedeckt. Damit sind 70 Mitarbeiter aktuell mit SARS-CoV2 infiziert und befinden sich mit ihren Familien und Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Die Betroffenen leben sowohl in der Stadt als auch verteilt im Landkreis Landshut.

Ein weiterer Covid19-Todesfall ist in der Region Landshut gemeldet worden: Der Verstorbene aus der Stadt Landshut war 87 Jahre alt. Insgesamt 98 Todesfälle sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verzeichnet worden. Auf den Normalstationen der regionalen Krankenhäuser werden derzeit 64 (+ 1 gegenüber Vortag) mit dem Corona-Virus infizierte Patienten isoliert, neun Patienten (+ 2) müssen intensivmedizinisch behandelt werden.

Auch wenn die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Landshut im Vergleich zum Vortag mit 238,3 stagniert, ist – das Niveau an Neuinfektionen bleibt weiterhin hoch. In der Stadt Landshut ist die Wocheninzidenz auf 291,5 angestiegen (Quelle: Robert-Koch-Institut).

Mit den heute 73 neu gemeldeten Coronafällen wurden seit dem Frühjahr insgesamt 4392 Personen in der Region positiv auf SARS-CoV2 getestet. Von diesen konnten 3480 die häusliche Quarantäne verlassen, sie gelten als genesen.

Damit sind aktuell 814 laufende Infektionen bekannt – also Personen, deren Corona-Test positiv war und die sich immer noch in häuslicher Quarantäne befinden. Es sind vor allem die stringenten Testungen von Kontaktpersonen, die neue Infektionen aufdecken – die Betroffenen befanden sich also bereits in häuslicher Quarantäne und werden nun als Indexpatienten geführt. (Stand: 10.12.2020) – ES –

Foto: Archiv

weitere Beiträge