„Winter im Licht“ in Heiliggeist

Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene in den Weihnachtstagen zur Ausstellung in Heiliggeist

Winter im Licht“ heißt die aktuelle Ausstellung der Museen der Stadt Landshut in der Heiliggeistkirche. Noch bis zum 9. Januar 2022 sind unter diesem Motto Aquarelle, Kreidezeichnungen und Ölgemälde des bekannten Landshuter Künstlers Bernhard Kühlewein zu sehen. Die Bilder strahlen mit leuchtenden Farben in die dunklen Wintertage.

Mit folgenden Veranstaltungen wollen die Museen dieses Farberlebnis Besucherinnen und Besuchern nahebringen: 

Am Dienstag, 28.12.2021, führt Anette Klöpfer um 15 Uhr durch die Ausstellung. Frau Klöpfer ist Diplom-Restauratorin der Museen und hat die Ausstellung kuratiert. Preis: 4 € pro Person (Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum e.V. bei Vorlage des Mitgliedsausweises frei)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; eine Anmeldung ist erforderlich bis 27.12.21 über museen@landshut.de.

Am Sonntag, 2.1.2022, bietet Anette Klöpfer um 15 Uhr einen Online-Rundgang an. Bei Anmeldung erhalten Sie den Link zur Teilnahme. Eine Anmeldung ist bis 1.1.2022 erbeten an museen@landshut.de

Und als Ferienangebot speziell für Kinder von 6 bis 12 Jahren: 

Führung und Mal-Workshop mit Künstlerin Ute Haas zum Thema „Welche Farben hat der Winter?“ am Mittwoch, 5.1.22, von 14 bis 17 Uhr.

Nach Besichtigung der Ausstellung kleben, gestalten und malen wir selbst ein tolles Winterbild mit Wachskreide, Acrylfarben und Collageelementen.
Beginn: um 14 Uhr in der Heiliggeistkirche
Ende: um 17 Uhr im KASiMiRmuseum
Preis: 8 € pro Person (Mitglieder des Jugendclubs des Freundeskreises Stadtmuseum e.V. bei Vorlage des Mitgliedsausweises frei) – Pinsel bitte selbst mitbringen! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; eine Anmeldung ist erforderlich bis 4.1.22 über museen@landshut.de.

Bei all diesen Veranstaltungen gelten die tagesaktuellen Corona-Regelungen. Diese erfahren Sie auf der Homepage www.museen-landshut.de.


Foto von Bernhard Kühlewein, „Morgensonne“: Anette Klöpfer; Foto zu Mal-Workshop: Ute Haas

weitere Beiträge