„Wolfganger“ Maibaumfeier verbunden mit gutem Zweck

Erlös der Maibaumfeier kommt einem im Wachkoma liegenden 10-jährigen Mädchen aus der Pfarrei St. Wolfgang Landshut zu Gute.

 

Gestiftet von Stadtrat Hans Peter Summer (Bild), durften die Wolfganger „ihren Maibaum“ nach der Corona-Karenzzeit wieder aufstellen. Eine große Schar von Helfern unter Leitung eines erfahrenen Feuerwehrlers, wie ihn der Ertl Herrmann nun einmal darstellt, schoben den 22 m langen und mit „Werbetaferln“ versehenen Maibaum in die vorgesehene Befestigungseinrichtung. Die große Zuschauermenge applaudierte anerkennend nach der gelungenen Aktion.

Stadtrat Summer bedankte sich bei den Akteuren und war begeistert über die große Menschenmenge, die trotz des unsteten Wetters, den Vorgang des Maibaumaufstellens begleitet hat. Für das leibliche Wohl der Pfarreimitglieder war gesorgt. Von Weißwurstfrühstück, Rostbratwürsten, gegrilltem Fleisch und Kaffee mit Kuchen war reichlich gesorgt. Ein süffiges Bier rundete das Angebot ab. Die Kolping Blaskapelle St. Wolfgang Landshut begleitete das Maibaumaufstellen mit gelungener konzertanter Blasmusik.

         Erika Schmidt berichtet von ihrer Enkelin, die im Wachkoma liegt

Stadtrat Hans Peter Summer wies bei seiner Rede an die versammelten Wolfganger darauf hin, dass begleitend zur Maibaumfeier der Erlös der Veranstaltung an ein behindertes Kind aus der Pfarrei St. Wolfgang Landshut bereitgestellt wird. Die Enkelin von Erika Schmidt, die zehnjährige Marina Blößl, liegt im Wachkoma und ist dadurch sehr schwer im Auto zu transportieren. Ein neues größeres Auto und die Umbaumaßnahmen am Auto kosten sehr viel Geld, das durch die Unterstützung von Stadtrat Summer in Verbindung mit der Maibaumfeier ermöglicht wird. Darüber ist Frau Schmidt sehr glücklich und dankbar.

 

– hjl –

 

Weitere Fotos von der Maibaumfeier der „Wolfganger Pfarrei“:

 

Fotos: h.j.lodermeier
*ENDE*

weitere Beiträge