Zimmerbrand in Landshut endet glimpflich

Ein Zimmerbrand in der Landshuter Innenstadt ist am Samstagmittag glücklicherweise glimpflich verlaufen.

Direkt mit der Erstalarmierung um 13:30 kam bereits die Meldung, dass im Bereich des Brandes im ersten Obergeschoss zwei Personen im Haus eingeschlossen sind. Auf Grund dieser Meldung wurden durch Stadtbrandrat Sebastian Öllerer und Stadtbrandinspektor Martin Dax zusätzlich zum erstalarmierten Löschzug Stadt sicherheitshalber weitere Kräfte zur Unterstützung alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten es die beiden Personen, eine Mutter mit ihrem Kind, bereits ins Freie geschafft und wurden vom Rettungsdienst versorgt. Ein weiterer Nachbar im zweiten Obergeschoss war durch die Polizei evakuiert worden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen dann mit schwerem Atemschutz, Löschwasser und Wämebildkameras ins Gebäude vor und begannen dort mit der Brandbekämpfung sowie mit der Absuche der verrauchten Bereiche. Dabei konnten keine Personen mehr angetroffen werden. Im Außenbereich wurden zwei Drehleitern in Stellung gebracht. Der Brand, der sich schlussendlich auf einen Holztisch samt darauf befindlicher Dekoration beschränkte, konnte dann schnell gelöscht werden, das Brandgut wurde auf einen Balkon verbracht. Nachdem das Gebäude belüftet war, konnte die Feuerwehr den Einsatz gegen 14:20 beenden. Während der Löscharbeiten war der Bereich vom Postplatz bis zur Podewilsstraße sowie die untere Neustadt komplett gesperrt. Ob die drei Personen aus dem Gebäude Verletzungen davon trugen, ist der Feuerwehr nicht bekannt. Hinsichtlich Brandursache und Sachschaden ermittelt die Polizei.

Fotos:

FF Landshut/Zehatschek

weitere Beiträge