Oßner weiterhin an der Spitze des CSU-Bundeswahlkreises

Zusammenhalt der CSU in der Region Landshut-Kelheim gestärkt

Der bisherige Vorsitzende der Bundeswahlkreiskonferenz der CSU in der Region Landshut-Kelheim, Bundestagsabgeordneter Florian Oßner wurde bei den turnusgemäßen Neuwahlen einstimmig im Amt bestätigt.

Gleiches gilt für seine Vertreterin, Landtagsabgeordnete Petra Högl und den Schatzmeister Anton-Peter Schöllhorn-Gaar. Die Wahl der beiden Kassenprüfer fiel auf Yblagger Matthias und Siegfried Ziegler. Der gesamte Wahlkreis Landshut-Kelheim ist damit an der Spitze wieder breit vertreten. Die Konferenz setzt sich zudem aus den Kreisvorsitzenden von CSU, Frauen-Union, Senioren-Union und Junger Union sowie den Abgeordneten in Europa, Bund, Land und Bezirk und weiteren zugewählten Parteimitgliedern im Bundeswahlkreis Landshut-Kelheim zusammen.

Neben den turnusgemäßen Neuwahlen kamen auch politische Herausforderungen zur Sprache. Abgeordneter Oßner verwies auf die Schwache Bilanz der rot-gelb-grünen Bundesregierung in Berlin: „Die Ampel-Koalition schadet durch ihren nicht nachvollziehbaren Schlingerkurs dem ganzen Land. Aber besonders kleine- und mittelständische Unternehmen fühlen sich angesichts des massiven Energiepreisanstiegs von der rot-grün-gelben Politik vergessen.“ Hier wolle man mit einem starken Ergebnis in den Bezirks- und Landtagswahlen im kommenden Jahr ein Gegengewicht setzen. „Der Zusammenhalt in der BWK-Konferenz ist ein handfestes Zeichen an das bürgerliche Lager, dass die CSU-Familie zusammensteht und gestärkt in das Wahljahr 2023 geht“, so Oßner.

Bildunterschrift: V.l.n.r. Stellvertretende Vorsitzende Petra Högl, Vorsitzender Florian Oßner, Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier und Kassenprüfer Siegfried Ziegler.

Foto: Bernhard Lederer

 

weitere Beiträge